Alltags-Geschichten
Einträge pro Seite anzeigen | Anzahl: 100 vorhanden 
    1 ... 15  16  17  18  19  20  21 ... 34    
Waldspaziergänge ...
(17.09.2015)
... liebe ich! Manchmal geht die Nachbarin mit mir. Das ist schön, denn wir gehen dann ein, zwei Stunden durch den Wald. Meistens auf unserer Standardstrecke, schauen was sich verändert hat und wer seit unserer letzten Tour da war. Es gibt immer viel zu entdecken und ich bin unentwegt am Schnuppern.

Leider kommt die Nachbarin nur ein- bis zweimal in der Woche. Wäre doch viel besser, sie käme jeden Tag! Jetzt habe ich mir etwas einfallen lassen: Ich gehe einfach die Nachbarin zum Spaziergang abholen. Der Zaun um unseren Garten ist an manchen Stellen für mich überwindbar. Ich muss natürlich höllisch aufpassen, dass keiner von meinen Leuten sieht, wenn ich durch den Zaun schlüpfe, sonst reparieren sie den Zaun, so wie neulich. Da haben sie das schöne große Loch zugemacht. Nun ja, es geht trotzdem. Manchmal muss ich aber einen halben Tag warten, bis die Nachbarin mit mir spazieren geht. Das ist mir auch egal, dann warte ich eben. Hauptsache der Waldspaziergang findet statt. Also für gewöhnlich funktioniert meine Taktik. Ich glaube, die Nachbarin geht selber gerne in den Wald und ist froh, wenn ich sie mitnehme ... Da kommt sie dann auch bestimmt auf ihre 10.000 Schritte am Tag.

Melli

Ernteeinsatz der Hornisse
(10.09.2015)
Sie ist ein unaufgeregtes Tierchen, niemals aufdringlich, aber doch so beeindruckend durch ihre Größe und ihre Fluggeräusche, dass ich ihr die große süße Birne einfach überlassen muss. Der angenehme Nebeneffekt: Die Wespen verlassen den Schauplatz.


Nordschweden und Åland um Mittsommer
(Juni/Juli 2015)

Wald, Wald, Wald und Wasser -

Frühlingsblumen im Sommer -

Brücken, die sich hoch über das Wasser spannen -

Fähren, deren Mittagsbuffet einen verleitet, viel mehr zu essen als einem guttut -

historische Kirchstädte mit winzigen Häuschen für die Übernachtung beim Kirchgang -

Die „Allgemeine Hastigkeitsbegrenzung“ auf Åland -

Straßen, die scheinbar ins Nichts führen -

reißende Flüsse mit Stromschnellen und Wasserfällen -

Helligkeit rund um die Uhr -

die Stadt des Eisenerzes: Kiruna mit der eigenartigen roten Kirche, die einem Samenzelt ähneln soll -

Staumauern und Wasserkraftwerke am Lule Älv -

der Flugsimulator im Ajtte-Museum von Jokkmokk –

Frauen, die um Mitternacht  ihre Vorgärten gießen –

Schlittenhunde, die in der Sonne dösen -

Sümpfe, Moskitos inclusive -

Holzkirchen mit reichlich Bemalung im Innern -

der etwas andere Wuchs der Fichten -

Kirchtürme, die neben der Kirche stehen -

Briefkästen in der Gruppe, die erkennen lassen, dass es doch Häuser geben muss -

Wolken, die sich in Seen spiegeln -

Lupinen in allen Farben am Straßenrand -

Baden bei 15° -

blaue Berge am Horizont -

Rentiere auf der Straße -

Blüten, die in der Sonne leuchten -

Wollgras an den Rändern der Sümpfe -

rote Häuser hinter Bäumen versteckt am Wasser -

Blütenstaub, der das Seeufer gelb färbt -

der Inlandsvägen -

lauwarmes kaum zentimeterdickes Fladenbrot mit Butter -

Rentierkoteletts -

Züge mit 2 Loks und 68 Waggons, die das Eisenerz von Kiruna nach Luleå bringen -

Straßenbeleuchtungen und Ortsschilder, die das im Wald versteckte Dorf höchstens ahnen lassen -

kaum Verkehrsschilder -

Blütenpracht auf Muschelkalkhalden -

freundliche, gut gelaunte Menschen –

und viele Bilder hier

 


    1 ... 15  16  17  18  19  20  21 ... 34